Auf der Suche nach den Vogelstimmen: Drei Frauen und ein Mann mit Ferngläsern auf einem Berliner Friedhof

Piep, Zwitscher, Tirili

Das beste am Beruf der Journalistin ist, dass die Themen immer neu, immer anders sind. Selten wiederholt sich etwas. Als ich allerdings den Auftrag erhielt, eine Reportage über eine Stadtnatur-Führung zum Thema Vogelstimmen zu machen, habe ich trotzdem jubiliert. Seit mehr als einem halben Jahr gilt mein besonderes Augenmerk Falke, Storch und Co.

Für eine Kollegin habe ich den Blog „Flügelschlag und Leisetreter“ erstellt. Dank Elke Brüser kenne ich inzwischen sehr viele Vogelarten. Alle paar Tage überrascht sie mich und ihre Follower mit neuen hinreißenden Fotos aus der Welt der Vögel. Da gibt es dann für mich als Webmistress zwar noch den einen oder anderen final touch zu leisten. Aber en passant werde ich zur Vogelexpertin. Dachte ich.

Weit gefehlt. Als mein Kamerateam und ich mit den Vogelfreunden vom NABU über den St. Paul-Friedhof im Berliner Wedding stiefelten, konnte ich weder die winzig kleinen Vögelchen zwischen dem Blattwerk erkennen, noch hätte ich jemals die Stimmen auseinander halten können. Es zwitscherte und tirilierte aus allen Ecken, von oben und unten.

Fernsehen ist kein Fotoblog. Es ist verdammt hart, Blaumeisen, Buchfinken, Kleiber oder einen der anderen 29 dort heimischen Brutvögel vor das Objektiv einer Fernsehkamera zu kriegen. Da hilft es auch wenig, wenn die ganze Gruppe die Ferngläser zückt und in die Richtung zoomt, auf die die NABU-ExpertInnen zeigen. Elke hatte mich gewarnt: „Och, die kleinen Vögelchen“. Ich verstehe jetzt, warum.

Ausgestattet mit einem sehr guten Fotoapparat widmet sie sich Störchen und Falken. Auch der Habicht, überraschend zu Besuch in ihrem Garten, ist im Blog gelandet. Na, was gemerkt? Das sind alles große Vögel. Sie halten schön lange still, sitzen freundlich beobachtend auf einem Ast, im Nest oder in einer Baumhöhle. Da würde uns Fernsehleuten genügend Zeit bleiben, ein Stativ aufzustellen und die Schärfe zu ziehen. Kleine Vögel dagegen hüpfen hin und her, und fliegen einfach auf und davon. Und kehren nicht zurück. Tierfilmer haben sehr viel Geduld. Und Zeit.

Meine Reportage ist dennoch gelungen. Wir vom Fernsehen haben da so unsere Tricks. Die verrate ich natürlich nicht. Alles eine Frage der Ehre.

 

“Sonntags – TV fürs Leben”, 7.5.2017, 9 Uhr, ZDF

ZDF-Mediathek: Alle Vögel sind schon da ab Minute 22:27