Augen auf bei der Arztwahl

Eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus, das ist ein gängiger Kommentar zum Ärztepfusch. Es ist schon phänomenal, dass viel zu oft ein Arzt den anderen deckt. Doch der Spruch stimmt nicht ganz. Nach den Recherchen zu meinem  Beitrag „Gutachter gesucht“ für den nächsten ARD-Ratgeber Recht habe ich den Eindruck, unter Ärzten geht es zu wie auf dem Hühnerhof. Die Hackordnung wird haarkantenscharf eingehalten, weil Ärzte – wie  Juristen – in Hierarchien denken und funktionieren. Hat ein Hausarzt einen Patienten falsch behandelt, kommt der große Chefarzt als Gutachter ins Spiel und sagt, Dududu, da haste was falsch gemacht. Hat aber vielleicht, eventuell, möglicherweise ein Chefarzt einen Behandlungsfehler gemacht, kann und darf nur ein anderer Chefarzt darüber urteilen, also einer auf derselben Sprosse der Hühnerleiter. So jedenfalls die Spielregeln, wenn ein Gericht einen Sachverständigen in einem Arzthaftungsprozess bestellt. Ja und erst da sind wir auf der Krähenebene. Denn ein Chefarzt sagt nicht gern was Schlechtes über den anderen, Koryphäen kennen sich von Kongressen, Krähen hacken nicht auf Krähen rum. Die Suche nach einem unabhängigen Gutachter, der kein Blatt vor den Mund nimmt, ist für Patienten dummerweise dann besonders mühsam, wenn sie bei den Besten der Besten in Behandlung waren.

“ARD-Ratgeber Recht”, 17.11.2012, 17 Uhr, ARD