Fotowände am ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße zeigen die Menschenmasse am Abend des 9. November

Mauerfall zum 30.

„Wo warst du beim Attentat auf John F. Kennedy? Wo, als der Papst starb oder Elvis Presley?“ Mit diesen Fragen bin ich groß geworden, hatte aber selbst keine Antwort. Die zentrale Frage für Menschen meiner Generation und drumherum ist: „Wo warst du beim Mauerfall?“ Ich habe diese Frage meinen Kolleginnen im Journalistinnenbund (jb) gestellt. Und…Continue reading Mauerfall zum 30.

Drei Frauen und zehn Kinder legen ihre Hände aufeinander, die Kamera ist ganz dicht dran

Klischeefreie Vielfalt

Es gibt Aufträge, die machen glücklich. Weil ich Menschen begegne, die für eine bessere Welt sorgen. Und weil ich ihre Ziele teile. So war es bei den Drehs für das Projekt „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“ in diesem Frühjahr. Für dieses ambitionierte Multimediaprojekt habe ich mit Petra Rickert von pr-imagefilm zehn Einspielfilme produziert. Wir fuhren von…Continue reading Klischeefreie Vielfalt

Liegender Grabstein, drumherum hölzerne Rechen, die den Boden bearbeiten

Schrubben für den Frieden

Grabsteine von Kriegstoten zu putzen klingt erst mal nicht gerade aufregend. Als der Auftrag kam, einen Bericht über den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu machen, wollte ich eigentlich ablehnen. Aber dann beschrieb mein Lieblings-ZDF-Redakteur das Projekt der Sommer-Jugendcamps so euphorisch, dass ich willens war, auf dem Friedhof „In den Kisseln“ in Berlin-Spandau zu drehen. Hier gibt…Continue reading Schrubben für den Frieden

Vielfalt ist unverzichtbar

Die bunte Wand war meine Rettung, oder besser, die Rettung für meinen Beitrag. Ich hatte den Auftrag, für eine ZDF-Sendung zu den Berufen der Zukunft einen Bericht über Chancen von Frauen im Feld der Künstlichen Intelligenz zu drehen. Nun, was gibt das für Bilder? Menschen, die auf Bildschirme starren, in wenig spektakulären Räumen. Startup klingt…Continue reading Vielfalt ist unverzichtbar

Dreharbeiten Oranienstraße Ecke Adalbert

Zu viele Reize gleichzeitig

Die Oranienstraße in Berlin-Kreuzberg ist für alle, die hier entlang kommen, eine Zumutung. An der Kreuzung Adalbertstraße staut sich der Autoverkehr, Radfahrer fädeln sich durch die Lücken. Alle paar Minuten schiebt sich ein BVG-Doppeldecker durch die enge Straße. Dazu die vielen Leute, die aneinander vorbeihasten. Es ist eng und laut und an Regentagen besonders nervig.…Continue reading Zu viele Reize gleichzeitig

Zwei Jungs auf einem Klettergerüst mit ihren Müttern

Happy Regenbogenfamily

Mama, Mama und zwei Kinder – ich hatte das Vergnügen eine glückliche Regenbogenfamilie zu portraitieren. Da erscheint kurz vor der Sendung die bisher blass gebliebene Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) auf der medialen Bildfläche und meint, die Ehe für Alle sei überstürzt eingeführt worden. Sie bezweifelt auch, dass es den Kindern in diesen Beziehungen gut gehe.…Continue reading Happy Regenbogenfamily

Mann im T-Shirt mit Logo SirPlus steht vor der Kamera im MetroMarkt

Essen retten

Vor der Kamera ist Raphael Fellmer genauso „zu Hause“ wie zwischen meterlangen Regalen voller Lebensmittel. Der Gründer von SirPlus ist ein Medienprofi – für den guten Zweck. Seine Mission ist das Beenden der sinnlosen Verschwenderei von Lebensmitteln. Dafür lässt sich der agile Aktivist allerhand einfallen. Seit einem Jahr betreibt er in Berlin zwei Läden, genannt…Continue reading Essen retten

Mann läuft auf der Fraktionsebene im Bundestag vor der Kamera herum

Zu viel Zucker

Einen Dreh im Deutschen Bundestag, das habe ich nicht alle Tage. Aber weil das Thema „Zucker“ auch das hohe Haus beschäftigt, führte mich mein Weg Ende Juli nun dahin. MdB Dietrich Monstadt ist Gesundheitspolitiker für die CDU. Sein Engagement gilt den immer dicker werdenden Menschen in Deutschland –  weniger Zucker in Lebensmitteln und sei es…Continue reading Zu viel Zucker

Mann steht vor dem Brandenburger Tor, neben ihm die Kamera

Israeli in Berlin

Oren Dror: er kam durch Zufall nach Berlin und ist geblieben. Einer von geschätzt 30.000 Israelis, die lieber hier leben als in Tel Aviv, Haifa oder Jerusalem. Denen ihre Heimat geografisch, aber auch emotional zu klein ist, und die ihr Glück ausgerechnet da suchen, wo ihre Vorfahren von den Nazis vertrieben oder ermordet wurden. Ein…Continue reading Israeli in Berlin

Eine Frau und zwei Männer sitzen um einen Tisch im Hof ihres Mietshauses beim Dreh über die Mietwohnungsmisere für das ZDF

Mieter in Not

Ein Gutes hat die aktuelle Mietwohnungsmisere in Berlin: Mieterinnen und Mieter rücken näher zusammen, bilden Hausgemeinschaften. Statt sich nur mal im Hausflur zu begegnen, mit einem flüchtigen „Hallo“, treffen sie sich zum Kaffeetrinken im Hof oder feiern Parties, wenn ihnen denn danach ist. Oft aber sind die Meetings dafür da, Strategien zur Abwehr von Immobilienspekulanten…Continue reading Mieter in Not