Durchs wilde Berlin

Wildschweingeschichten gibt es in Berlin zuhauf. 1000 Mal im Fernsehen gesehen und nun sollte ich auch welche vor unsere Kamera holen. Pff, hab ich gedacht, das wird nix. Aber Derk Ehlert, der Wildtierexperte des Berliner Senats, war hoffnungsfroh. Während wir bei Sonnenuntergang durch das Wäldchen am Flughafensee schlenderten, die Nachtlichtkamera im Gepäck, bemerkte ich schon…Weiterlesen Durchs wilde Berlin

Hinter blühenden Blumen sitzt ein älteres Paar auf einer Bank

Alte Liebe

Was ich an meinem Job wirklich fantastisch finde, ist, dass ich so viele unterschiedliche Menschen kennenlerne, auf höchst intensive Art und Weise. Fritz Schädel und seine Frau Anni Maukert zum Beispiel, 84 und 89 Jahre alt. Na, eher “jung” möchte ich sagen, denn die zwei sind körperlich topfit und hellwach im Kopf. Dass sie auf…Weiterlesen Alte Liebe

Einsatz ist alles

Für ein gutes Bild machen Kameraleute alles. Männer wie Frauen. Was Zuschauende ja nie sehen, aber ich, beim Dreh. Das ist meist recht abenteuerlich, so dass ich dann immer sagen muss – Leute, auf eigene Verantwortung. Bei den Dreharbeiten für meinen Bericht über die Helferinnen und Helfer beim Evangelischen Kirchentag setzte sich mein lieber Kollege…Weiterlesen Einsatz ist alles

Die noch leere Bühne 2 mit dem Schriftzug LOVE OUT LOUD

Surprise auf Stage 2

Ich brauchte nur zwei Worte, um auf einer Bühne der re:publica zu landen: „Ich auch“. Das schrieb ich, als in in der Facebookgruppe der Digital Media Women gefragt wurde, wer denn zur #rp17 komme. Viele antworteten, die Liste war lang. Drei Tage später erhielt ich eine Email von Christiane Link, Kolumnistin für Die Zeit mit…Weiterlesen Surprise auf Stage 2

Auf der Suche nach den Vogelstimmen: Drei Frauen und ein Mann mit Ferngläsern auf einem Berliner Friedhof

Piep, Zwitscher, Tirili

Das beste am Beruf der Journalistin ist, dass die Themen immer neu, immer anders sind. Selten wiederholt sich etwas. Als ich allerdings den Auftrag erhielt, eine Reportage über eine Stadtnatur-Führung zum Thema Vogelstimmen zu machen, habe ich trotzdem jubiliert. Seit mehr als einem halben Jahr gilt mein besonderes Augenmerk Falke, Storch und Co. Für eine…Weiterlesen Piep, Zwitscher, Tirili

Ein Dankeschön zum Muttertag

Ulrike Pohl schickt ihrer Mutter einen Strauß Blumen. Andere ignorieren den Muttertag wegen seiner zweifelhaften Tradition. In dem unbeliebten Ritual zum zweiten Sonntag im Mai steckt aber mehr, fand ich, und wollte Menschen mit Behinderung nach ihren Müttern und ihrer besonderen Dankbarkeit fragen. Wie ich auf die Idee dazu kam, das hat eine Vorgeschichte.  …Weiterlesen Ein Dankeschön zum Muttertag

Vorbereitung auf den Evangelischen Kirchentag im Zeissgroßplanetarium Berlin

Du siehst mich – 1. Mose 16,13

Ich bin ja nun nicht gottesgläubig oder irgendwie religiös. Aber ich mag es, wenn Menschen göttlichen Geist spüren und aus der Nähe zu Gott Inspiration und Kraft ziehen. Bei sämtlichen Religionen. Über den Missbrauch alles Religiösen, wie ihn machtgierige Menschen nutzen, um die Welt ins Unglück zu stürzen, will ich hier nicht reden. Sondern über…Weiterlesen Du siehst mich – 1. Mose 16,13

Frauen, in einer Reihe aufgestellt, hält den Übungspartnerinnen die Stopp-Hand entgegen

Nein heißt Nein – für jede Frau

“Nein-sagen will gelernt sein”: Mein erster Satz über einen Selbstbehauptungskurs für Frauen in der MDR-Sendung “selbstbestimmt!” trifft es auf den Punkt. Frauen mit Lernschwierigkeiten oder auch einer geistigen Behinderung* fehlt oftmals das Selbstbewusstsein, sich gegen Zudringlichkeiten, Übergriffe und sexuelle Belästigungen zu wehren. Woher soll es auch kommen, wenn ein Leben lang andere über dich  bestimmen…Weiterlesen Nein heißt Nein – für jede Frau

Zwei junge Frauen im Cosplay posen vor dem Berliner Fernsehturm

Faszination Cosplay

Fernsehen hilft. Mir jedenfalls. Zufällig sah ich in einer Nachrichtensendung was von einer Videospiel-Messe. Da hüpften ein paar wilde Gestalten durchs Bild. Sie trugen aufwändige Kostüme, üppig dekorierte Schwerter und irrwitzige Kopfbedeckungen, so als wären sie geradewegs aus den Spiele-Displays gesprungen. “Wow” lachte da mein Reporterinnenherz, und ich beschloss, solche Leute will ich auch vor…Weiterlesen Faszination Cosplay

Mit Anna an die Ostsee

Wenn wir Journos über Menschen mit Behinderungen berichten, machen wir daraus Helden-Storys: “Boah, wie die das schaffen.” “Bewundernswert”. Insbesondere Eltern von behinderten Kindern stellen wir gern auf einen Sockel. Dass ich auch so arbeite, ist mir bewusst geworden, als ich Tabea Hosche traf. Sie ist Fernsehautorin wie ich und hat über viele Jahre ihr Familienleben…Weiterlesen Mit Anna an die Ostsee