Auf der Suche nach den Vogelstimmen: Drei Frauen und ein Mann mit Ferngläsern auf einem Berliner Friedhof

Piep, Zwitscher, Tirili

Das beste am Beruf der Journalistin ist, dass die Themen immer neu, immer anders sind. Selten wiederholt sich etwas. Als ich allerdings den Auftrag erhielt, eine Reportage über eine Stadtnatur-Führung zum Thema Vogelstimmen zu machen, habe ich trotzdem jubiliert. Seit mehr als einem halben Jahr gilt mein besonderes Augenmerk Falke, Storch und Co. Für eine […]

Ein Dankeschön zum Muttertag

Ulrike Pohl schickt ihrer Mutter einen Strauß Blumen. Andere ignorieren den Muttertag wegen seiner zweifelhaften Tradition. In dem unbeliebten Ritual zum zweiten Sonntag im Mai steckt aber mehr, fand ich, und wollte Menschen mit Behinderung nach ihren Müttern und ihrer besonderen Dankbarkeit fragen. Wie ich auf die Idee dazu kam, das hat eine Vorgeschichte.   […]

Vorbereitung auf den Evangelischen Kirchentag im Zeissgroßplanetarium Berlin

Du siehst mich – 1. Mose 16,13

Ich bin ja nun nicht gottesgläubig oder irgendwie religiös. Aber ich mag es, wenn Menschen göttlichen Geist spüren und aus der Nähe zu Gott Inspiration und Kraft ziehen. Bei sämtlichen Religionen. Über den Missbrauch alles Religiösen, wie ihn machtgierige Menschen nutzen, um die Welt ins Unglück zu stürzen, will ich hier nicht reden. Sondern über […]

Frauen, in einer Reihe aufgestellt, hält den Übungspartnerinnen die Stopp-Hand entgegen

Nein heißt Nein – für jede Frau

„Nein-sagen will gelernt sein“: Mein erster Satz über einen Selbstbehauptungskurs für Frauen in der MDR-Sendung „selbstbestimmt!“ trifft es auf den Punkt. Frauen mit Lernschwierigkeiten oder auch einer geistigen Behinderung* fehlt oftmals das Selbstbewusstsein, sich gegen Zudringlichkeiten, Übergriffe und sexuelle Belästigungen zu wehren. Woher soll es auch kommen, wenn ein Leben lang andere über dich  bestimmen […]

Zwei junge Frauen im Cosplay posen vor dem Berliner Fernsehturm

Faszination Cosplay

Fernsehen hilft. Mir jedenfalls. Zufällig sah ich in einer Nachrichtensendung was von einer Videospiel-Messe. Da hüpften ein paar wilde Gestalten durchs Bild. Sie trugen aufwändige Kostüme, üppig dekorierte Schwerter und irrwitzige Kopfbedeckungen, so als wären sie geradewegs aus den Spiele-Displays gesprungen. „Wow“ lachte da mein Reporterinnenherz, und ich beschloss, solche Leute will ich auch vor […]

Mit Anna an die Ostsee

Wenn wir Journos über Menschen mit Behinderungen berichten, machen wir daraus Helden-Storys: „Boah, wie die das schaffen.“ „Bewundernswert“. Insbesondere Eltern von behinderten Kindern stellen wir gern auf einen Sockel. Dass ich auch so arbeite, ist mir bewusst geworden, als ich Tabea Hosche traf. Sie ist Fernsehautorin wie ich und hat über viele Jahre ihr Familienleben […]

Unterleuten: Juli Zeh und die Landlust

„Nenn mir drei Prominente, die lieber auf dem Land als in der Stadt leben.“ Die Aufgabe, die mir mein ZDF-Redakteur stellte, war schnell bewältigt: in Berlin, wo so gerne Kreative wohnen – und manch einer prominent – liebäugeln viele mit dem Landleben, vor allem die, die das Clubgänger-Alter bereits hinter sich haben. Drei Promis konnte […]

25 Jahre Suppenküche Pankow

Mit einem Teller Suppe ist es nicht getan. Wer den Weg in Petra Rothes sonnendurchflutes Zimmerchen findet, der findet auch aus dem Schlamassel seines Lebens wieder heraus. Bei der Sozialarbeiterin der Suppenküche Pankow ist jeder willkommen. Ob arm, psychisch krank, verwahrlost, obdachlos oder sonstwie gestrauchelt – die Frau mit dem offenen Lachen sieht immer genau […]

Wenn das Gehirn das Denken aufgibt

Bücher über die Demenz der Eltern sind bereits ein eigenes Literatur-Genre. Nun hat auch der Journalist Andreas Wenderoth ein Buch über seinen dementen Vater geschrieben: „Ein halber Held – Mein Vater und das Vergessen“. Darf man das? Der Vater kann sich schließlich nicht mehr wehren. Der österreichische Schriftsteller Arno Geiger musste sich von seinen Rezensenten […]

Gespräch an einem Tisch. Zwei junge Frauen streiten, eine dritte hört aufmerksam zu

Streit ums Erbe

Es gibt Geschichten, die machen es nicht ins Fernsehen und zwar aus einem einzigen Grund: sie sind den Beteiligten schlicht zu peinlich. Dass wir dennoch Berichte über entsetzliche Krankheiten, unerträgliche Schicksalsschläge oder politische Geheimbündeleien zu sehen kriegen, liegt an der Beharrlichkeit von uns TV-Autor*innen. Wir finden die Menschen, die ihre Erlebnisse vor der Kamera erzählen. […]